Foto: Haie der Großstadt (1961)  

Haie der Großstadt (1961)

In unserer Reihe „Filmklassiker in der Astor Film Lounge“
(The Hustler)

USA 1961, 113 Minuten, s/w, FSK 12

Regie: Robert Rossen
Drehbuch: Sidney Carroll, Robert Rossen (nach einem Roman von Walter Tevis)
Produktion: Robert Rossen
Musik: Kenyon Hopkins
Kamera: Eugen Schüfftan
Schnitt: Dede Allen

Besetzung: Paul Newman, Jackie Gleason, Piper Laurie, George C. Scott, Myron McCormick, Murray Hamilton, Michael Constantine, Stefan Gierasch, Clifford A. Pellow, Jake LaMotta, Vincent Gardenia u.a.

Spielerdrama.

09.02. bis 09.02.2020

Der hochtalentierte aber zynische und alkoholabhängige Billardspieler Eddie Felson (Paul Newman) lebt davon, unerfahrenen Spielern ihr Geld abzuknöpfen. Sein großes Ziel, den Landesmeister Minnesota Fats (Jackie Gleason) zu besiegen, hat er beim ersten Versuch verfehlt. Beim nächsten Mal soll alles anders werden. Ob aber der eiskalte Manager Bert Gordon (George C. Scott) der richtige Verbündete für diesen Kampf ist…?

Bis auf eine Ausnahme wurden alle Billardstöße von Paul Newman und Jackie Gleason selbst ausgeführt.

Martin Scorsese inszenierte 1986 eine Fortsetzung mit dem Titel „Die Farbe des Geldes“, wo der gealterte Eddie Felson (Paul Newman) Mentor eines von Tom Cruise gespielten jungen Spielers wird.

Oscar für Eugen Schüfftan (Beste Kamera in einem Schwarzweißfilm“) und für Harry Horner und Gene Callahan („Bestes Szenenbild“).

Nominiert für den Oscar waren auch Paul Newman („Bester Hauptdarsteller“), Piper Laurie („Beste Hauptdarstellerin“), George C. Scott und Jackie Gleason (beide als „Bester Nebendarsteller“) sowie Robert Rossen („Beste Regie“ und „Bestes adaptiertes Drehbuch“). Der Film selbst war zudem als „Bester Film“ nominiert.

„Ein in der Milieuzeichnung ungemein dichter, bedrückender Film aus der Welt der amerikanischen Billard-Zocker. Bei den ‚Hustlers‘ kommt es darauf an, besser zu spielen als der Gegner, sie aber mit geschicktem ‚Understatement‘ zu täuschen, bis hohe Summen auf dem Spiel stehen. Hervorragend besetzt, fesselnd inszeniert, bemerkenswert auch in Lichtführung und Bildaufbau.“

(Lexikon des internationalen Films)

Bei einmaligen Sonderveranstaltungen können Sie die Karten bequem online oder an unserer Kartenkasse kaufen. Reservierungen sind nicht möglich!


Wollen Sie Karten kaufen oder reservieren:
Wählen Sie Ihren Film einfach per Klick aus.

Sonntag , 09.02.20
Saal

Beginn der Hauptvorstellung ca. 15 Minuten nach Vorstellungsbeginn.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitergehende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
X