Foto: So wie wir waren (1973)  

So wie wir waren (1973)

(The Way We Were)
In unserer Reihe „Filmklassiker in der Astor Film Lounge“

USA 1973, 118 Minuten, Farbe, FSK 12

Regie: Sydney Pollack
Drehbuch: Arthur Laurents
Produktion: Ray Stark
Musik: Marvin Hamlisch
Kamera: Harry Stradling Jr.
Schnitt: John F. Burnett

Besetzung: Barbra Streisand, Robert Redford, Bradford Dillman, Lois Chiles, Patrick O’Neal, Viveca Lindfors, Sally Kirkland, James Woods, Susan Blakely, Allyn Ann McLerie, Murray Hamilton, Herb Edelman u.v.a.

Liebesdrama.

28.01. bis 28.01.2018

In den 1930er Jahren begegnen sich die jüdische Marxistin und Pazifistin Katie und der Sohn aus reichem Hause Hubbell an der Universität. Trotz vieler Gegensätze teilen beide eine Gemeinsamkeit: Die Leidenschaft für das Schreiben. Ihre Wege trennen sich, aber Jahre später laufen sie sich in einer Bar in New York City wieder über den Weg und werden ein Paar. Bis die beginnende McCarthy-Hysterie den beiden zum Verhängnis wird…

Nach dem großen Erfolg von „Is‘ was, Doc?“ dachte der Produzent zuerst an Ryan O’Neal als Partner für Barbra Streisand. Da das Verhältnis der beiden Stars aber inzwischen seinen Zenit überschritten hatte, fiel die Wahl auf Robert Redford.

Der Film startete zuerst in der Bundesrepublik Deutschland unter dem Titel „Cherie Bitter“ und in der DDR unter „Jene Jahre in Hollywood“.

Das Lied „The Way We Were“, interpretiert von Barbra Streisand, wählte das American Film Institute 2004 auf Platz 8 der 100 besten US-amerikanischen Filmsongs.

Zwei Oscars für Marvin Hamlisch: „Beste Filmmusik“ und „Bestes Lied“ (für „The Way We Were“, Text von Alan Bergman und Marilyn Bergman).

„Die Geschichte einer schwierigen Liebe – begleitet (und gefährdet) von den politischen Ereignissen der 1930er und 1940er Jahre – ist zugeschnitten auf das Darstellerpaar Streisand/Redford und mit atmosphärischem und psychologischem Feingefühl inszeniert. Um den Unterhaltungswert nicht zu mindern, wurden Sequenzen, die sich kritisch mit den repressiven Praktiken der McCarthy-Ära auseinandersetzen, vor dem Start des Films geschnitten.“

(Lexikon des internationalen Films)

Bei einmaligen Sonderveranstaltungen können Sie die Karten bequem online oder an unserer Kartenkasse kaufen. Reservierungen sind nicht möglich!


Wollen Sie Karten kaufen oder reservieren:
Wählen Sie Ihren Film einfach per Klick aus.

Sonntag , 28.01.18
Saal

Beginn der Hauptvorstellung ca. 15 Minuten nach Vorstellungsbeginn.